Tabaktäschchen

Meine Tasche ist immer voll! Wenn ich nicht beim Tragen Rückenschmerzen bekomme, fehlt mir inzwischen schon etwas. Vor zehn Jahren war das aber noch schlimmer. Inzwischen kann ich wenigstens „Tasche“ schreiben und muss nicht überlegen, ob ich der Ehrlichkeithalben lieber „Reisegepäck“ schreiben sollte…

Was ich alles mit mir herumtrage, kann jede Frau erraten und wird kein (heterosexueller) Mann je verstehen. Einer der Nachteile von meinen großen Tasche ist, dass ich ewig brauche, um all meine Dreh-Utensilien zu finden, also Tabak, Filter usw. Ein Tabaktäschchen musste her und was Frau nicht hat, das näht sie sich…

innen

Das Tabaktäschchen hat einzelne Fächer für Filter und Tabak auf der einen Seite und kleiner Fächer für Blättchen und Feuerzeuge auf der anderen Seite.

Als Schnittmuster habe ich ein gekauftes E-Book benutzt, das ich hier natürlich nicht veröffentlichen kann aber damit Ihr nicht leer ausgeht, habe ich für euch ähnliche Anleitungen gefunden, die kostenlos sind: HIER (Deutsch) und HIER (English). Der Jeansstoff von meinem Tabaktäschchen war einmal ein alter Jeansmantel, den ich mit 14 Jahren ständig getragen habe und der Blumenstoff war einmal eine Bluse, die bei einem Klamottentausch übrig geblieben ist. Von dieser Bluse habe ich nur die Ärmel benutzt, da diese schon gerafft und umgenäht waren, so musste ich das nicht selber machen, faul wie ich bin. Als Innenstoff habe ich ein altes T-Shirt genommen, das leider aus Jersey war und deswegen habe ich da nun die doofen Falten. Als Verstärkung habe ich innen noch Volumenvlies eingenäht.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*