Flaschen schneiden

In diversen von meinen Projekten, benutze ich geschnittene Flaschen, bin aber nie weiter darauf eingegangen, wie man diese genau schneidet. Dieser Beitrag soll nun diese Lücke schließen und mit vielen bunten Bildern, zeige ich euch, wie man sauber Flaschen schneiden kann. Dabei benutze ich nicht die weitverbreitet Methode, einen ölgetränkten Faden zum Schneiden zu verwenden (dabei hab ich mir nur beinahe die Augenbrauen versengt und eine Menge Altglas in noch kleineres Altglas verwandelt). Stattdessen habe ich mir einen Flaschenschneider für 29,25 € gekauft und diese Anschaffung noch keine Sekunde bereut.

Werkzeug:

werkzeug

Wir brauchen: Schutzhandschuhe, Dremel mit Schleifspitze, Schutzbrille, Kerze, Feuerzeug und Glasschneider. Meinen habe ich übrigens HIER gekauft (jetzt mache ich einfach einmal unentgeltlich Werbung).

Material:

flaschen
So viele hübsche Flaschen, wie Ihr nur sammeln, kaufen, erbetteln oder stehlen könnt.

Schritt 1

flaschenschneider
Als erstes legt Ihr die Flasche so in den Flaschenschneider, dass die Schneidespitze direkt an der Flasche anliegt. Nun müsst Ihr die Flasche mit leichtem Druck drehen, bis die Schneidespitze einmal um die Flasche herum eine Linie in das Glas eingeritzt hat. Man sollte an derselben Stelle ankommen, wie man begonnen hat. Dieser Schritt ist der wichtigste und entscheidet, ob es sich lohnt, weiter zu machen oder ob man lieber gleich mit einer anderen Flasche einen neuen Versuch starten sollte.

angeritzt
Schritt 2

flamme

Die Methoden zum Erhitzen und Abkühlen variieren und Ihr probiert am besten herum, was für euch am leichtesten funktioniert. Ich benutze zum Erhitzen immer eine Kerze und zum Abkühlen ganz wenig kaltes Wasser oder lass die Flasche einfach immer wieder zwischendurch an der Luft abkühlen. Durch die Temperaturunterschiede erweitert sich unser Riss zu einem Bruch, bis Ihr plötzlich zwei Flaschenteile in den Händen haltet (an dieser Stelle erschrecke ich mich absolut jedes Mal!) Während der Riss sich zu einem Bruch erweitert, knackt die Flasche und macht sehr komische Geräusche. Das soll so!

Da ich so auf das Fotografieren konzentriert war, habe ich an dieser Stelle natürlich nicht aufgepasst und habe die Flasche vorm Abkühlen zu heiß werden lassen. Als Folge, ist mein Bruch nicht sauber geworden und ich habe deswegen für die weiteren Fotos eine andere Flasche benutzt (ohne Kamera in einer Hand geht das Arbeiten doch leichter).

geschnitten

Schritt 3

Jetzt ist es Zeit für die Schutzbrille und die Handschuhe! Wer keinen Dremel hat, kann an dieser Stelle auch beides wieder zur Seite legen und Schleifpapier benutzen. So schön glatt eure Bruchkante jetzt auch aussieht, Ihr werdet euch zu 100 % irgendwann böse an Ihr schneiden, deswegen sollte man das Glas graten. Ich mache dies, indem ich eine Schleifspitze in meinen Dremel einsetze und in einem schrägen Winkel die Flaschenränder rundherum abschleife.

schleifen

fertig geschnitten
vorher

gegratet
nachher

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch


RELATED POST

  1. vonKarin

    15 August

    Was für eine super Anleitung! Herzlichen Dank. Die Methode "Zünd-Nagellack-auf-Flasche-an" war mir schon immer suspekt und blieb daher bisher in der Schublade. Aber mit dieser Ermutigung von dir werde ich mich sicherlich demnächst an mein bunten Flaschen wagen. Herzlichst
    vonKarin
    vonKarin.blog.de.

  2. Danke Karin, auch wenn es mit dieser Methode nicht sofort klappt, lass dich nicht entmutigen. Man braucht ein bißchen Übung, um ein Gefühl für die richtigen Temperaturen zu bekommen also übe vielleicht zuerst einmal mit weniger hübschen Flaschen 😉

  3. Anonym

    19 August

    *seufz*..wie gut, dass ich 'zufällig' gestern nachdem ich diesen Eintrag gelesen habe, ganz plötzlich extremes Verlangen nach 'Mischmasch' verspürt habe – und es wäre doch wirklich schade eine so schicke Flasche einfach ins Recycling zu geben, oder 😉 [schneck]

  4. Schneckchen, deine Flaschenspende mag zwar verendet sein, aber sie ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gestorben! Als mein persönliches Fotomodel hat sie bereits jetzt schon weltweit Ruhm erlangt und Gererationen von "Mischmasch"-Flaschen werden durch ihr Beispiel inspiriert sein, auch ein Kerzenhalter zu werden! Du siehst, sie ist nicht nutzlos zerbrochen 🙂

  5. Yna

    21 August

    Ich bin begeistert, ich suche schon so lange an einer Anleitung und da finde ich Deine. Super.
    Danke auch für den Hinweis, wo man dieses Schneidedings 🙂 bekommt. Habe ich mir gleich angeschaut.
    Ist gemerkt. In Zukunft also nicht nur Fraschen drehen, sondern Flaschen dabei auch schneiden 🙂
    Lieben gruß, Yna

  6. Ähh, Ich persönlich würde das nicht gleichtzeitig machen, also Drehen und Schneiden aber ansonsten viel Spaß 😉

  7. Kathleen

    22 Januar

    Sehr coole Anleitung! Und ich hatte am Anfang schon Angst, dass du die Schutzbrille und die Handschuhe direkt für das Schneiden brauchst, dann hätte ich mich wohl nie daran gewagt! Mal schauen, wann mir das Tutorial mal von Nutzen ist 🙂
    Liebe Grüße
    Kathleen

  8. Danke für die Blumen 🙂 Ich schneide mich tatsächlich immer noch regelmäßig aber da bin ich inzwischen abgehärtet. Da kommt ein Pflaster drauf und gut 😉
    Liebe Grüße, Ronja Lotte

  9. Elisa

    20 November

    Hallo Ronja, sehr schöne Anleitung, werde das demnächst auch ausprobieren. Eine Frage hätte ich noch. Gibt es auch eine andere Methode, den Rand am Ende gleichmäßiger zu entgraten?

    • Mea culpa! Ich hab total vergessen, dir zu antworten!!!! Benutze einfach dünneres Schleifpapier und schleife den Rand per Hand.

  10. Stefan

    20 Februar

    und wie schneide ich nicht runde Flaschen ? Hat da jemand eine Idee?

    • Ronja Lotte

      21 Februar

      Lieber Stefan, leider habe ich das auch noch nicht herausgefunden. Wenn du erfolgreich bist, würde ich mich hier über eine Erklärung freuen….Ich könnte das auch gut für einige Projekte gebrauchen 😉 Liebe Grüße, Ronja Lotte

  11. Ron

    24 März

    Hallo Ronja!
    Dein Artikel hat mich inspiriert und ermuntert das Flaschenschneiden auch mal zu versuchen. Nach einer ganzen Anzahl von Versuchen, bin ich nun hier gelandet:
    Ich verwende einen selbstgebauten Flaschenschneider (ähnlich wie der kommerzielle), aber zum Schneiden einen Diamant-Glasschneider. Dann wird mit einem kleinen „Bunsenbrenner“ (Baumarkt) die mit dem Diamanten eingeritzte Umrandung unter ständigem Drehen der Flasche erhitzt. Dabei darf nur die Spitze der Flamme genau auf dem „Strich“ geführt werden. Nach kurzer Zeit hört man es leise knistern – das Glas beginnt sich zu trennen. UNBEDINGT WEITER DREHEN UND ERHITZEN!
    Dann plötzlich trennen sich die beiden Teile mit einem leichten Knackgeräusch.
    Fertig!
    Dazu ist kein Wasser nötig!
    Sehr gut hat sich auch folgendes bewährt: Flasche mit Diamant markieren – Flasche in den Kühlschrank stellen. wenn sie dann schön kalt ist, das Prozedere mit dem „Bunsenbrenner“ durchführen.
    Zum Abschleifen der Kanten verwende ich einen Schleifteller, aufgesetzt auf eine Bohrmaschine, mit 600er Körnung.
    Wie bereits schon mal erwähnt: Einmal um die Flasche herum eine Linie in das Glas eingeritzt, sollte an derselben Stelle ankommen, wie man begonnen hat. Dieser Schritt ist der wichtigste und entscheidet über eine saubere Trennung.
    Mit dieser Methode habe ich schon über 50 Flaschen getrennt.

    • Vielen Dank für das tolle Feedback! Wenn man sowas rückgemeldet bekommt, macht das Bloggen gleich noch mehr Spaß 🙂 Ich hab mit deiner Methode auch schon gearbeitet und kenne auch Menschen, die sie bevorzugen aber irgendwie hab ich mich so auf meine Methode eingeschossen und bin damit recht zufrieden. So lange es klappt, ist der Weg ja auch egal. Freut mich, dass du so erfolgreich mit dem Flaschenschneiden bist! Viel Spaß noch dabei und liebe Grüße, Ronja lotte

  12. […] HIER könnt Ihr jetzt eine genaue Schritt für Schritt – Anleitung zum Flaschen schneiden finden! […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*