READING

Ein Regal mit Schnüren

Ein Regal mit Schnüren

Ich glaube so langsam komme ich wieder von meinem extrem-minimalistischen-Trip runter. Wo ich vor einigen Monaten noch jede weiße Fläche mit Händen und Füßen verteidigt habe, plane ich plötzlich ein Projekt nach dem anderen, um diese weißen Flächen zu füllen. Noch ganz vorsichtig und dezent aber immerhin bin ich dabei. Den Anfang habe ich mit einem hängenden Schnur-Regal gemacht. Diese Regale waren in den 70ern schon einmal total beliebt und hatten im letzten Jahr definitiv ein großes Revival!

Schleifenweb

Für das Regal braucht Ihr vier Bretter mit den Maßen: 7 cm X 80 cm. Da ich immer noch ein paar IVAR-Regalbretter überhabe, habe ich meine schmalen Bretter aus einem IVAR-Regalbrett zugesägt. Nach dem Sägen habe ich die Bretter natürlich noch einmal etwas abgeschliffen.

Schnurweb

Außerdem braucht Ihr 8 Meter Schnur oder dünnes Seil. Dieses müsst Ihr in 4 X 2 Meter lange Schnüre aufteilen.

Reihe-1web

Jetzt kann es richtig losgehen: Als erstes markiert Ihr je an beiden Enden eurer Bretter mit einem Stift, wo Ihr bohren wollt. Der Bit-Aufsatz eures Bohrers darf nicht breiter als eure Schnur sein. Bei mir war meine Schnur genauso breit wie ein 4er-Bit. Bohrt nun eure Löcher.

Reihe2web

Nehmt nun eure Schnüre und wickelt je an einem Ende Tesafilm um die Enden. So bekommt Ihr die Schnüre wesentlich leichter durch die Löcher in euren Brettern. Zieht zunächst eine Schnur fast vollständig durch ein Loch und macht dann am kurzen Ende einen Knoten in die Schnur. Dies ist nun die Unterseite eures Regals. Wiederholt den Schritt mit den anderen drei Löchern dieses Brettes. Nun heißt es eigentlich nur Ziehen und Knoten. Immer wenn Ihr auf einer Höhe ein neues Brett haben wollt, müsst Ihr zunächst bei allen vier Schnüren auf derselben Höhe einen Knoten machen und dann die Schnüre durch die Löcher des Brettes ziehen.

vollweb

Zum Schluss knotet Ihr je die zwei Schnüre einer Seite zusammen und hängt das Regal an Wandhacken auf. Ich wäre sehr überrascht, wenn eure Bretter gleich beim ersten Versuch alle perfekt gerade wären. Ich habe mein Regal einige Male komplett neu zusammengebaut und fast gewimmert vor Verzweiflung, bis ich darauf gekommen bin, dass ich das Regal zum Korrigieren der Knoten gar nicht von der Wand nehmen muss. Legt nacheinander eine Wasserwage auf ein Brett und drückt mit eurem Ellbogen das Brett an die Wand, während Ihre eure Knoten löst und an der richtigen Stelle wieder festzieht. So arbeitet Ihr euch von Brett zu Brett und wenn alle dann endlich gerade hängen, trommelt Ihr euch stolz auf die Brust und ruft ganz laut: ICH BIN EIN GOTT! Es lohnt sich seinen Nachbarn ab und zu mal zu zeigen, wo der Hammer hängt!

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch


RELATED POST

  1. dörte

    1 März

    Haha, hab grad sehr gelacht. Stell dir vor, in einem Mehrparteienhaus lesen jetzt mehrere Leute deinen Beitrag und fühlen sich genauso inspiriert wie ich und über den Tag verteilt (variabel nach persönlicher Ausdemknickkommschnelligkeit) ertönt in jeder Wohnung Trommelwirbel „Ichbineingott“, yeah! Ich werd das auf jeden Fall machen, sobald das Regal fertig ist.

    Vielen Dank für die erfrischende INspiration und einen weiterhin lustigen Tag
    dörte

    • Wenn du irgendwo das Brustgetrommel und den Götterschrei im Haus hörst, würde ich da sofort klingeln und dich mit dem Rufer anfreunden. Ein DIYler Nachbar ist sehr zu empfehlen zum Werkzeug tauschen – Ich habe auch einen 😉 Auch wenn du die einzige bist, hat das auch einen klaren Vorteil. Nachbarn, die den Ruf haben mental etwas instabil zu sein, klaut man nicht so schnell die Tageszeitung 😉

  2. So schön liebe Ronja!
    Gefällt mir sehr sehr gut. Ich hatte mir auch mal vorgenommen so ein ähnliches Regal zu bauen,
    nun hast Du mich daran erinnert und erklärt wie es funktioniert, super 😉
    Liebe Grüße
    Christin

    • Vielen Dank liebe Christin! Ich glaub in deine Wohnung würde das Regal auch gut passen 😉 Wir mögen ja beide Pastellfarben. Schön, dass ich dir zum Erinnern nützlich war und viel Spaß mit deinem Bauprojekt 🙂

  3. B

    1 März

    Super schön! Du Göttin du 😉
    Wobei ich zugeben muss, dass mich das Katzenposter daneben sehr abgelenkt hat. Du möchtest nicht zufällig deine Katzenposterquelle verraten? 😀
    Ich hätte auch gerne DIY-Nachbarn, aber mit dem Glück bin ich leider nicht gesegnet. Aber so einen Dreiecksschleifer besitze ich auch *jubel* Fehlt mir nur noch was zum Bretter schneiden und ein Bohrer um dieses tolle Projekt auch umzusetzen 😉
    Liebste Grüße,
    B

    • Ach, DU kannst mich Ronja Lotte nennen 😉 Die Bretter kannst du dir auch im Baumarkt zusägen lassen. Das kostet nicht viel und frag wegen dem Bohrer einfach mal in deinem Bekanntenkreis rum. Da findet sich zu 100% irgendwo einer .-)

  4. Isa

    2 März

    Das Regal gefällt mir echt richtig, richtig gut und eine gute Alternative zu den Regalen die man bei Ikea und Co findet.
    Selbstgemachtest ist einfach nochmal viel schöner!

    Liebe Grüße aus Australien,
    Isa 🙂

    • Australien! Wie spannend 🙂 Vielen Dank, Isa. Ich schwöre ja auch auf selbstgemacht .-)

  5. Liebe Ronja,

    was für eine wundervolle Idee – das würde ja sogar ich hinbekommen 🙂 Obwohl, so wie ich mich kenne, werde ich da einen ganzen Tag da rum stehen, nur um das gerade zu rücken, höhö ;D Aber es braucht nicht viel und sieht trotzdem toll aus – wird gleich mal abgespeichert!

    Übrigens: Hübsche Seite hast du hier 🙂
    Hab noch eine schöne Woche und liebe Grüße,
    Rosy ♥

    • Liebe Rosy, Das mit dem gerade rücken macht dich nur am ersten Tag verrückt 😉 Ich würde niemanden empfehlen seine Murmelsammlung auf dem Regal auszustellen aber solange du davon fern bleibst, ist alles gut! Vielen Dank fürs Lob und Abspeichern 🙂 Dir auch noch eine schöne Woche!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*