Buchkunst

Was mir vor meinem Germanistikstudium noch als Vandalismus vorgekommen wäre, erfüllt mich jetzt mit einer gewissen Befriedigung: Bücher zu reinen Dekorationszwecken umgestalten (dabei hätte ich geschworen, dass ich meine Prüfungslektüre nie wieder in die Hand nehmen würde). Die Möglichkeiten des Faltens sind hierbei recht umfangreich. Dies ist jedoch derzeit meine Lieblingsvariante.

Eine Anleitung für diese Kreation gibt es HIER (Englisch). Die Zeitdauer hängt von dem Umfang des Buches ab (meines war übrigens einmal ein schwedischer Krimi) und wie pingelig man arbeitet. Für das Foto-objekt habe ich ca. 2,5 Stunden gebraucht. Ich habe außerdem meine Buchlaterne mit einer Aufhängung versehen, da selbst ich eine Grenze habe, was Dekorationsgegenstände betrifft, die auf meinen Kommoden einstauben. Wenn sie hängen, sehe ich den Staub nicht.

Ich persönlich verwende lieber Bücher, die schon leicht vergilbt sind, aber das ist reine Geschmackssache.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch


RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*