READING

Bildtranfer mit Tintenstrahldrucker

Bildtranfer mit Tintenstrahldrucker

Bilder auf Holz zu übertragen ist ein alter Hut. Bei Pinterest gibt es eine überwältigende Masse von Tutorials zu diesem Thema aber wenn man sich die alle mal genauer anguckt, da wird einem schnell eine Sache klar…

Für fast alle dieser Tutorials braucht man einen Laserdrucker! Wie die meisten Menschen habe ich einen Tintenstrahldrucker und die einzigen Laserdrucker in meiner Nachbarschaft stehen in Kopierläden. Wenn man geduldig ist, kann man natürlich ab und zu einen Besuch im Kopierladen einplanen. Leider bin ich nicht geduldig und ich finde es extrem unpraktisch, wenn ich nicht spontan zuhause Änderungen an meinem Motiv machen kann.

Zum Glück gibt es aber auch eine alternative Methode für Tintenstrahldrucker und die will ich euch jetzt zeigen:

Material

materialkleiner

Als erstes braucht Ihr Wachspapier oder Freezer paper*. Ich persönlich benutze Freezer paper aber mit Wachspapier soll das genauso gut klappen. Dann braucht Ihr selbstverständlich ein Motiv** (gespiegelt!)und Holz. Bei dem Holz gilt, je glatter das Holz, desto besser funktioniert es. Ich hab in diesem Beispiel dasselbe Holz benutzt, dass ich auch HIER für meine Holzpostkarten verwendet habe.

* Einige von euch werden sich erinnern, dass das dasselbe Papier ist, dass ich auch HIER benutzt habe, um direkt auf Stoff zu drucken.

** Ich hab mein Motiv HIER gefunden und weiter bearbeitet.

Schritte

reihe2b

Der Bildtrasfer ist super einfach und dauert nur ein paar Minuten. Wenn Ihr euer Motiv auf die Wachsseite des Papiers gedruckt habt, legt Ihr es auf das Holz und klebt die Ränder mit Tesafilm fest, damit nicht verrutschen kann. Jetzt braucht Ihr etwas mit dem Ihr über die Rückseite „rubbeln“ könnt. Ich benutze am liebsten einen Bleistift, da ich so erkennen kann, ob ich überall gleichmäßig Druck ausgeübt habe. Mit dem Bleistift malt Ihr über die gesamte Rückseite und so drückt Ihr die Farbe vom Wachspapier auf das Holz. Wenn Ihr fertig seid, löst Ihr das Papier vom Holz und bewundert euer Werk. Um die Farbe zu fixieren und noch mehr zum Leuchten zu bringen, empfehle ich euch das Motiv noch mit mattem Klarlack zu besprühen, sobald die Farbe trocken ist.

weißreihe

Wirklich gut funktioniert die Methode nur mit unbehandeltem Holz, da dieses die Farbe aufsaugen kann. Wenn Ihr aber ganz unbedingt lackiertes Holz bedrucken wollt, geht das auch aber dabei braucht Ihr ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl. Das normale „Rubbeln“ geht hier nicht, da Ihr sonst nur die Farbe über den Lack verwischt aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Damit die Farbe nicht verwischt, müsst Ihr ganz präzise mit dem Bleistift die einzelnen Elemente eures Motives auf der Rückseite nachmalen. Ich habe bei meiner Kassette so zuerst alle schwarzen Umrisse und dann die farbigen Flächen nachgemalt. Das Ergebnis wird nicht so gut wie bei dem unbehandelten Holz aber bei bestimmten Motiven kann es ja durchaus interessant aussehen, wenn das Bild einen verwischten Look hat.

kartekleinerwenigersä

 

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch


RELATED POST

  1. Toll!
    Gut, dass ich noch Freezer Paper im Schrank habe. Das wird ausprobiert!
    Lieben Gruß
    vonKarin

  2. Ronja Lotte

    13 Oktober

    Hach, wie praktisch! Ich wünsch viel Spaß 🙂

  3. FOTO GRUESSE

    14 Oktober

    Toll, das muss ich auch mal ausprobieren!!!
    Danke fürs Teilen.
    LG
    Angela

  4. Ronja Lotte

    15 Oktober

    Liebe Angela, es war mir wie immer ein Vergnügen 😉

  5. Kirsten

    6 Oktober

    Ach super! Vielen Dank für das tolle Tutorial! Wir haben nämlich auch einen Tintenstrahldrucker. Da muss ich mir dringend mal das Papier besorgen.
    Liebe Grüße, Kirsten

    • Liebe Kirsten,

      Gern geschehen! Ich arbeite wirklich gerne mit dem Papier und hab normallerweise immer einen Vorrat im Schrank. Ich wünsch dir viel Spaß!

      Liebe Grüße, Ronja Lotte

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*