Bettschubladen

Habt Ihr zuhause auch Nester? Ich meine damit nicht Vogelnester oder die gemütlichen Nester mit vielen Kissen und weichen Decken. In meinem Freundeskreis bezeichnen wir Haufen von Gerümpel und Kram, die man in der Wohnung versteckt, als Nester. Typische Orte für Nester sind große Schränke, der Platz hinter Türen oder die freie Fläche unter dem Bett. Nester kann man ganz leicht bauen. Man schmeißt einfach alles, für das man keinen Platz hat, auf einen Haufen und stellt etwas davor oder schubst es unter irgendwelche Möbel. Nester wieder auflösen ist da schon wesentlich schwieriger.

Ich hab mich diese Woche meinem größten Nest unter dem Bett gestellt und zwei große Schubladen von einer alten Ikea-Kommode zu Bettkästen umfunktioniert. Ich muss sagen, ich bin ziemlich begeistert, wie ordentlich mein Schlafzimmer jetzt aussieht und andere Menschen können jetzt nicht mehr auf den ersten Blick erkennen, dass in mir eine emsige Vogelmama schlummert, die stets nach neuen Brutplätzen für ihre alten Taschen oder für ihre Fehleinkäufen vom Flohmarkt sucht. Statt dessen denken meine Besucher jetzt, dass ich ordentlich und sortiert lebe. Hach, wenn du nur wüßten, wie es dafür jetzt in den Schubladen aussieht!

Falls ihr gerne wissen wollt, wie ich meine Bettschubladen gebastelt habe, müsst Ihr wie immer nur weiterlesen.

Vorher

1628874 schubladen

Schritt 1

gesägt

Als erstes habe ich die zwei großen Schubladen aus meiner Kommode gezogen und ausgemessen, ob diese unter mein Bett passen. Leider war die größere der beiden zu hoch, also musste ich meine Kreissäge auspacken. Zuerst habe ich ungefähr sechs Zentimeter vom oberen Rand der Schublade abgesägt…

Schritt 2

Leiste

…und anschließend habe ich diese abgesägte Holzleiste auf den oberen Rand der zweiten Schublade wieder angeleimt. So habe ich die Höhe der beiden Schubladen etwas mehr aneinander angepasst. Daraufhin habe ich die Griffe von den Schubladen abgeschraubt und beide Schubladen weiß lackiert.

Schritt 3

griff

Jetzt musste ich nur noch die Griffe hellgrau lackieren und wieder anbringen. Als allerletzte Tat habe ich noch Filz an die Unterseite der Schubladen geklebt, damit ich diese herausziehen kann ohne meinen Fußboden zu zerkratzen und dann konnte ich endlich meine Bettschubladen vollstopfen! Juhu!

BETTkästen

 

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch


RELATED POST

  1. So clever!
    I would love for you to stop by my blog and join my link party Something to Talk about each week!
    Have a great day!
    Karen

  2. Dear Karen, Thanks 🙂 I already saved your blog and hope to remember your party each week!

  3. Thank you so much for sharing with me dear! I hope you remember each week too, i look forward to seeing your great ideas 🙂

  4. Mila Myk

    16 März

    Hi Ronja!
    New follower here. I like your style a lot! Pinned lots of projects 🙂

    Feel free to link up with our Idea Box Party :
    http://milaslittlethings.com/2015/03/idea-box-thursday-link-party.html

    Hugs from UK!
    Mila
    milaslittlethings.com
    milawayable@gmail.com

  5. Ohh, Great to hear! I already joined your party and hugs back from Germany! 🙂

  6. Thanks Bharati 🙂 and thanks for stopping by!

  7. Bridget Gallagher

    23 Mai

    Vielen Dank fuer die tollen Ideen! I speak a little German (but not in the last 7 years!) and look forward to your great ideas and some German language practice as well. : )

    • Liebe Bridget,
      Ich danke dir 🙂 Mir geht es so mit Schwedisch – Ich hab seit 6 Jahren kein Schwedisch mehr gesprochen! Viel Spaß beim Deutsch lesen und ich hoffe, dass dir meine nächsten Ideen auch gefallen 😉

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*